Sprachförderung

Bücherregal in der Regenbogenklasse

Förderung in der Schule

Fast zwei Drittel unserer Schülerinnen und Schüler haben Deutsch nicht als Muttersprache. Sprachkenntnis der deutschen Sprache ist jedoch unentbehrliche Grundlage zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und wichtigste Vorausetzung zum Gelingen der Integration. Deshalb ist es für die Grundschule eines der wichtigsten Ziele, unsere Schülerinnen und Schülern mit ausländischen Wurzeln beim Erlernen der deutschen Sprache so zu unterstützen, dass sie in der Zukunft erfolgreich am gesellschaftlichem Leben teilnehmen können. 

Es ist ein wichtiger Teil der Schulkultur mit dieser Vielfalt der Kulturen umzugehen. Die Herkunft der Schüler ist so vielfältig, dass sie sowohl von den Schülern, den Lehrern als auch den Eltern als Normalität empfunden wird. 

Ein Großteil der Kinder hat türkische Wurzeln. So ist schon seit Jahren herkunftssprachlicher Unterricht in Türkisch installiert. Dieser läuft parallel zum Religionsunterricht, so dass dieser Unterricht als normaler Fachunterricht von den Schülern wahrgenommen wird.

Zudem findet an unserer Schule herkunftssprachlicher Unterricht in Griechisch zusätzlich zum Regelschulunterricht statt. Kinder griechischer Herkunft aus verschiedenen Schulen Hannovers lernen hier am Nachmittag gemeinsam.

Durch das Projekt „Rucksack in der Grundschule“ erhalten Mütter (und Väter) mit Migrationshintergrund die Gelegenheit, sich einmal wöchentlich in der Schule zu treffen, sich auszutauschen und sie lernen ausgewählte Lerninhalte des Sachunterrichts kennen. Auf diese Weise bekommen die Mütter einen Einblick in den Schulalltag ihrer Kinder und werden an die deutsche Sprache herangeführt.

Gerade in den ersten beiden Schuljahren engagieren sich Eltern als Lesepaten in den einzelnen Klassen. So erhalten viele Eltern einen Einblick in das Schulleben und erkennen den Wert schulischer Bildung.

Außerschulische Kooperationspartner

Durch ein breit gestreutes Netz an Kooperationspartnern gelingt es uns, weitere Fördermöglichkeiten für unsere Schülerinnen und Schüler zu organisieren. In regelmäßigen Austauschrunden mit dem Schulverbund Herrenhausen besprechen wir den Umgang mit der Mehrsprachigkeit, nehmen gemeinsam an Fortbildungen teil und gestalten die Übergänge an die weiterführenden Schulen für die Schülerinnen und Schüler.

Die Zusammenarbeit mit Mentor e.V. ermöglicht es, vielen Schülerinnen und Schülern regelmäßige, intensive Einzelförderung während des Schulvormittags zu bieten.

Im Nachmittagsbereich bietet das Projekt „Lesementoring“ in Kooperation mit der Stadtbücherei Hannover vielen Schülerinnen und Schülern den begleiteten Kontakt mit Kinderliteratur.

Weitere Kooperationspartner:

- Regionalen Integrationskonzept (RIK)

- Rucksack- Projekt in der Schule

Vorschulische Sprachförderung

Wir arbeiten eng mit den Kindertagesstätten und Kindergärten des Einzugsgebietes zusammen und organisieren gemeinsam die Vorschulische Sprachförderung.

Bei der Schulanmeldung findet für jeden Lernanfänger eine Sprachstandfeststellung statt. Die Sprachstandfeststellung findet während der Anmeldung an zwei Nachmittagen in der Schule oder im Kindergarten statt. Den Eltern wird im Anschluss mitgeteilt, ob das Kind an der Sprachförderung (im nächsten Schuljahr) teilnehmen soll. Es erfolgt eine Rücksprache mit den Kindergärten.

Bei der Schuleingangsdiagnostik wird gezielt nach Wortschatz, Aussprache und Deutschkenntnissen geschaut. Kinder, die hier Defizite aufweisen, werden möglichst zügig einer Förderung zugeteilt.